30 Jahre RoSchriften

RoSchriften wird 1988 von Walther Roggenkamp (Schriftdesigner, Grafiker, Maler und Bühnenbildner) † 1995, Andreas Sauer (Typograf und Computerschriften-Spezialist) sowie Uhlig und Uhlig (Vertrieb) zur Erstellung und Vermarktung der RoSchriften gegründet. Die fünf “goetheanistisch bildhaften Schriften” von Walther Roggenkamp RoBirke, RoEiche, RoLärche, RoSchilf und RoWeide werden in der Zeit von 1988-1991 nach den originalen Entwürfen des Künstlers von Andreas Sauer erstmalig mit dem IKARUS-SYSTEM der Firma URW in Hamburg für das damals noch recht junge “Desk Top Publishing” digitalisiert. Zu nutzen sind die Schriften damals ausschliesslich auf Macintosh Betriebssystemen und werden anschliessend für die MS-Windows-Betriebssysteme konvertiert um diese einer breiten Interessentenschicht weltweit zugänglich zu machen.

In den folgenden Jahren entstehen neue ergänzende Modifikationen, so dass der RoShop heute weit über 30 typische RoSchriften anbietet.

Seit 2002 führt “Bild und Schrift”, heute “Grüne Helden”, exklusiv und weltweit den Vertrieb sowie den Support für die ROSchriften weiter.

2011 wird RoSchriften durch die Schrift “Kehlert” von Werner Kehlert ergänzt und 2012-2016 um 40 “GreenFonts” – Alphabeten für den grünen LifeStyle von Andreas Sauer, erweitert. Die neo-grünen Schriftschnitte sind nach den U- und S-Bahn-Stationen der Trendmetropole Berlin benannt und zeichnen sich durch ihre ausgeprägte Sachlichkeit und einem urbanen, authentischen Charakter aus.

Alle Schriften sind ab sofort auch als WebFonts zu bekommen.

Neben der Erstellung von neuen Schriften speziell für “Anthroposophie” und “grünen Lifestyle” entwickelt und digitalisiert das Schriften-Team Corporate Types, Logos, Bildmarken und Zeichen für Unternehmen, Initiativen und andere spezielle Zwecke.

Für Ihr Google Ranking ist “mobile friendliness” der neue Standard

Wer nicht mobil optimiert, der verliert. Der wichtigste Datenkrake “Google” wird ab dem 21. April 2015 alle Internetseiten radikal abwerten, die nicht dem von Google präferierten Standard “mobile friendliness” entsprechen. Siehe auch Google Ankündigung vom Februar 2015: http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2015/02/finding-more-mobile-friendly-search.html

Der Grund sind veränderte Nutzerverhalten. Mobile Geräte wie Laptop, Tablett und Smartphone gehören längst zu unserem Alltag. Seinen Nutzern möchte der dominante Suchmaschinenbetreiber, nicht ohne Eigennutz, optimale Sucherlebnisse bieten.

Ob Ihre Seiten für mobile Endgeräte optimiert sind können Sie auf den Seiten von Google erfahren. www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/ Hier wird unter anderem auch erklärt welche Kriterien für ein optimales Ranking ab sofort gelten.

Wählen Sie eine Kategorie

roschriftenRO.Schriften Bildhafte Alphabete im goetheanistischen Stil von Walther Roggenkamp. Die Original-Fonts können Sie nur in unserem Shop kaufen.


greenfontGreenFont sind Schriften für das zeitgemäße grüne Lifestyle Design und zeichnet sich durch elegante Sachlichkeit aus


KehlertFont ist eine von Werner Kehlert entworfene Schrift und wir seit 2011 exklusiv in unserem Shop angeboten


webfontWebfont GreenFont Edition, Ro.Schriften und Kehrler Font sind für eine Darstellung im World Wide Web optimiert


shop_mappeBildmappe mit 12 Druckgrafiken im Format A3 zum Buch der “dreigliedrige Mensch”von Lothar Vogel für den Anschauungsunterricht an Waldorfschulen


vogelbuchIllustrationen zum Buch der “dreigliedrige Mensch” von Lothar Vogel für den Anschauungsunterricht an Waldorfschulen

Webfonts ab sofort im RO.Shop

Spezialschriften ohne Grafik im World Wide Web darstellen. Die Lösung heisst WebFont.
Webfonts werden heute von den wichtigsten Browsern unterstützt jedoch nicht immer auf die selbe Weise. Es gibt gegenwärtig vier unterschiedliche Font Formate welche berücksichtigt werden müssen. Akzeptiert werden die Formate TTF, WOFF, EOT und SVG.

Ab August bieten wir alle Schriften zusätzlich als WebFonts (rtf, soff, rot, svg) in unserem Shop zum Kauf an. Damit können Sie zukünftig ein Corporate Design ohne Einbindung von Grafiken auch im Internet für alle Nutzer sichtbar abbilden.

Das Einbinden eines WebFont in Ihre Homepage ist sehr einfach. Wir haben Ihnen unter “Wie installiere ich einen WebFont?” eine doityourself-Anleitung zur Verfügung gestellt.

How I can install webfonts?
Learn more

Wir schenken Ihnen die Schrift Ulme Diamonds

Ulme Diamonds “Light” basiert auf der Schrift Ro.Ulme. Die von uns modifizierte Schrift können Sie in unserem Shop herunterladen und unbegrenzt, kostenlos auf Apple Rechnern und Windows Betriebsystemen für “private” Zwecke nutzen.

diamonds-font-download

Sie müssen zwei Dinge tun.
1. Senden Sie uns eine eMail an: shop@ro-schriften.de
2. Teilen Sie die “Ro.Schriften-Shop” Seiten mit Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co.

Auf Facebook finden Sie uns unter:
www.facebook.com/roschriften

Auf Twitter unter:
www.twitter.com/roschriften | @roschriften

Das RO.Schriften Team

Warum mit einem ökologisch orientierten Druckagenten arbeiten?

Warum mit einem ökologisch orientierten Druckagenten arbeiten?

Möchte man gerne nachhaltig drucken lassen und besitzt jedoch nicht die nötigen Kenntnisse, empfiehlt es sich an einen ökologisch orientierten Druckagenten zu wenden.

Druckagenten sind unabhängige Vermittler und Koordinatoren zwischen Grafiker, Werbeagentur, Verlag oder dem Unternehmen welches die Drucksachen im eigenen Haus erstellt und einem Druckdienstleister. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse der Druckvorstufe, der Drucktechniken, der Weiterverarbeitung, besitzen intime Kenntnisse über Herstellungskapazitäten und kennen die Möglichkeiten der Kosteneinsparung. Über die neuesten Branchentrends bei Papieren, Farbe und Druck sind sie bestens informiert. In der Regel übernehmen sie die vom Auftraggeber erstellten Daten und leiten diese an eine ausgewählte Druckerei weiter. Das erstellen von Druckvorlagen, das optimieren oder kontrollieren von Druckdaten sowie eine Produktionsüberwachung werden von einem Druckagenten oftmals als Zusatzleistungen zur Sicherung von Qualität und Termin angeboten.

Warum zahle ich für eine ökologische Drucksache mehr?
Nachhaltige Produktionen müssen nicht immer teurer sein. Wenn man etwas mehr Vorlaufzeit einkalkuliert, das richtige Papier, das optimale Format, die passende Auflagenhöhe und Drucklösung wählt sind auch “grüne” Produkte konkurrenzfähig. Hier ist man bei einen Druckagenten gut aufgehoben, da er dank seiner guten Kontakte zu handverlesenen Druckereien, deren Stärken, die Kapazitäten wie auch die Preisgestaltung kennt und seinem Auftraggeber die bestmöglichste Lösung anbieten kann.

Wann sollte man einen Druckagenten einschalten?

  • – Als Grafik Designer, Werbeagentur, Verlag suchen Sie nach Ausweichmöglichkeiten, Alternativen bei Produktionsengpässen?
  • – Kosten einzusparen bei gleich bleibender Qualität ist für Sie sehr wichtig?
  • – Sie legen großen Wert auf eine kompetente und persönliche Beratung bei der Papierwahl, der Drucktechnik, Weiterverarbeitung?
  • – Sie wollen sich auf Ihre Stärken konzentrieren und alles andere einer fachlich kompetenten und zuverlässigen externen Unterstützung überlassen?
  • – Sie haben immer das Gefühl Ihre Druckerei versteht Sie nicht und umgekehrt?
  • – Ihre Druckvorstufe soll optimiert und vor dem Druckgang fachmännisch kontrolliert werden?
  • – Etwas positives für die Umwelt zu tun ist Ihnen wichtig und Sie suchen in Sachen nachhaltige Medienproduktion eine kompetente Beratung und die passende Druckerei?

Mehr Infos unter: www.derdruckagent.de

Corporate Type in der grünen Unternehmenskommunikation

Corporate Type – Teil eines ganzheitlichen Erscheinungsbildes in der Unternehmenskommunikation
Die Corporate Type – die Hausschrift – als Teil eines Corporate Designs, harmonisiert idealerweise mit dem gesamten Unternehmensauftritt. Anmut und Lesbarkeit sowie eine zielgruppenaffine Schriftwahl tragen nicht nur maßgeblich zu einem harmonischen Gesamtbild sondern in erster Linie zu einer eindeutigen Positionierung bei.

Die typischen Schriften in einer grünen Unternehmens- und Markenkommunikation können in 4 wesentliche Gruppen eingeteilt werden:

1. goetheanistisch anthroposophische Schrift
Diese Schriften mit der ihr typische dynamischen Linienführung basieren auf den Gestaltungsimpulsen von Rudolf Steiner Anfang des 20. Jahrhunderts.
Der bekannteste Schriften Designer ist Walther Roggenkamp. Seine Schriften prägen auch heute noch das Erscheinungsbild vieler Waldorfschulen, Heilpädagogischen Einrichtungen, Altenheime, anthroposophisch orientierte Unternehmen und Institutionen wie z. B. Weleda AG, Beutelbacher Fruchtsäfte, Demeter Bund, Helios, Sonett.
siehe auchRO.Schriften
Roggenkamptype

2. Öko-Schrift der 70er und 80er Jahre
Eine typische Öko-Schrift in den Anfangszeiten der Bewegung gibt es nicht. Flyer und Plakate gegen Atomkraft und die in Westdeutschland stationierten Nuklearraketen wurden überwiegend von Hand gemalt. Als Satzschrift ist hauptsächlich die Type Hobo oder Cooper im Einsatz. Ansonsten wurden Informationen mit Schreibmaschine in den ihr typischen Lettern getippt.
Oekotype

3. Neo-Öko-Schriften
a) Das Schrift-Design der Lohas affinen Bewegung ist sachlich klar und nüchtern. Hier gilt “weniger ist mehr”. Die Linienführung der typischen Schriften ist parallel und vermittelt ein Bild von hochwertig edler Reinheit.
Lohastype

b) Die “Alternative” verwendet den “rough look” mit bröckelnden Schriftzeichen oder stempelähnlichen Erscheinungsbild um das authentisch pure Öko zu visualisieren.
Roughlooktype

c) Die “Handschrift”- und “Brush”-Schriften ähnliche Satzschrift soll dem Produkt einen Self-Made-Style und damit das besondere und authentische geben.
Handschrift

4. Schriften der Bio-Marken in den Supermärkten
Die Bio-Marken der Supermarktketten präsentieren sich gewöhnlich und austauschbar, denn bei “Bio für alle” ist einzig das EU-Bio-Siegel zur Kennung wichtig.

Siehe auch Artikel in der Zeitschrift Page 08/2011 und unter Beispiele typischer Öko-Designs

Siehe auch RO.Schriften und Green Berlin Edition

Corporate Type

Corporate Type – Teil eines ganzheitlichen Erscheinungsbildes in der Unternehmenskommunikation

Das Corporate Designs hat die Aufgabe einem Unternehmen ein Gesicht zu geben. Es basiert auf der Unternehmensphilosophie und ist ein Zusammenspiel von Logo, Schriften, Farben, Gestaltungselementen, Papier und Medien. Der Erfolg dieser Unternehmenskommunikation hängt im wesentlichen davon ab, wie wahrnehmbar und glaubwürdig sie ist. So erscheint der Hersteller ökologisch nachhaltiger Produkte mit einem lackierten Hochglanzfoldern ebenso unglaubwürdig wie eine Ökobank mit der falschen Schriftwahl.
Die Corporate Type – die Hausschrift – harmonisiert idealerweise mit dem gesamten Unternehmensauftritt. Anmut und Lesbarkeit sowie eine zielgruppenaffine Schriftwahl tragen nicht nur maßgeblich zu einem harmonischen Gesamtbild sondern in erster Linie zu einer eindeutigen Positionierung bei.

Green Type Schriftgruppen
Die typischen Schriften in einer grünen Unternehmens- und Markenkommunikation kann man in 4 wesentliche Gruppen einteilen:
1. goetheanistisch anthroposophische Schrift
2. Öko-Schrift der 70er und 80er Jahre
3. Neogrüne-Schriften
a) Lohas-Affine Schriften
b) alternativer “rough look”
c) “Handschrift”- und “Brush”-Schriften
4. Schriften der Bio-Marken in den Supermärkten

1. goetheanistisch anthroposophische Schrift
Diese Schriften mit der ihr typische dynamischen Linienführung basieren auf den Gestaltungsimpulsen von Rudolf Steiner Anfang des 20. Jahrhunderts. Der bekannteste Schriften Designer ist Walther Roggenkamp. Seine Schriften prägen auch heute noch das Erscheinungsbild vieler Waldorfschulen, Heilpädagogischen Einrichtungen, Altenheime, anthroposophisch orientierte Unternehmen und Institutionen wie z. B. Weleda AG, Beutelbacher Fruchtsäfte, Demeter Bund, Helios, Sonett. siehe auch RO.Schriften

2. Öko-Schrift der 70er und 80er Jahre
Eine typische Öko-Schrift in den Anfangszeiten der Bewegung gibt es nicht. Flyer und Plakate gegen Atomkraft und die in Westdeutschland stationierten Nuklearraketen wurden überwiegend von Hand gemalt. Als Satzschrift ist hauptsächlich die Type Hobo oder Cooper im Einsatz. Ansonsten wurden Informationen mit Schreibmaschine in den ihr typischen Lettern getippt.

3. Neogrüne-Schriften
a) Das Schrift-Design der Lohas affinen Bewegung ist sachlich klar und nüchtern. Hier gilt “weniger ist mehr”. Die Linienführung der typischen Schriften ist parallel und vermittelt ein Bild von hochwertig edler Reinheit.
b) Die “Alternative” verwendet den “rough look” mit bröckelnden Schriftzeichen oder stempelähnlichen Erscheinungsbild um das authentisch pure Öko zu visualisieren.
c) Die “Handschrift”- und “Brush”-Schriften ähnliche Satzschrift soll dem Produkt einen Self-Made-Style und damit das besondere und authentische geben.

4. Schriften der Bio-Marken in den Supermärkten
Die Bio-Marken der Supermarktketten präsentieren sich gewöhnlich und austauschbar, denn bei “Bio für alle” ist einzig das EU-Bio-Siegel zur Kennung wichtig.

Scroll to top